jueves, octubre 28, 2004

Ohne dich

Obviamente, este escrito no es mío. Ya postearé la traducción, por el momento... Basta que quede así:


Mein Kissen schaut mich an zur Nacht
Leer wie ein Totenstein;
So bitter hatt ich's nie gedacht,
Allein zu sein
Und nicht in deinem Haar gebettet sein!

Ich lieg allein im stillen Haus,
Die Ampel ausgetan,
Und strecke sacht die Hände aus,
Die deinen zu umfahn,
Und dränge leis den heissen Mund
Nach dir und küss mich matt und wund-
Und plötzlich bin ich aufgewacht
Und ringsum schweigt die kalte Nacht,
Der Stern im Fenster schimmert klar-
O du, wo ist dein blondes Haar,
Wo ist dein süsser Mund?

Nun trink ich Weh in jeder Lust
Und Gift in jedem Wein;
So bitter hatt ich's nie gewusst,
Allein zu sein,
Allein und ohne dich zu sein!

Herman Hesse

0 comentarios: